Das Navi IBEX 32 von Falk und ich

Vor einigen Wochen bekam ich das IBEX 32 von Falk für einen
Langzeittest. Erste Erfahrungen mit diesem Navigationsgerät hatte ich ja auf
der Hobbymesse in Leipzig gemacht und im Post geschildert. Für ein
Outdoor-Navigationsgerät interessiere ich mich erst, seit ich aktiver Geocacher
bin, jedoch hat sich das IBEX 32 allgemein als nützlicher Begleiter beim
Stadtrundgang und Wandern erwiesen.

Wenn ich ein neues technisches Gerät in Betrieb nehmen muss,
tue ich mich immer etwas schwer, egal ob es Handy, Laptop oder Pulsuhr heißt.
Dementsprechend gehemmt bin ich Anfangs mit dem Navi umgegangen, fand mich aber
in dem übersichtlichen Menü erstaunlich schnell zurecht. Dank der logischen,
Schritt für Schritt Anleitung habe ich den Start sowie die ersten Einstellungen
erfolgreich bewältigt. Noch habe ich nicht alle Funktionen voll ausgetestet,
möchte das IBEX jedoch schon jetzt nicht mehr missen.

Besser reisen mit dem IBEX 32

Als Reiseblogger bin ich viel und gern unterwegs, das IBEX
32 macht sich dabei immer unentbehrlicher. Es ist handlich und mit
umfangreichem Kartenmaterial bestückt, berechnet mir Reiserouten, zeigt
Stadtpläne und vieles mehr. Sogar Sehenswürdigkeiten und andere Anlaufpunkte
sind auf den Karten markiert. Damit ich das Navi auch beim Radfahren bequem
nutzen kann, haben die Leute von Falk eine Halterung fürs Fahrrad in den Karton
gepackt. Sie war leicht zu montieren und macht sich gut auf dem Lenker meines
Trekkingrades. Da das IBEX 32 wasserdicht ist, sollte es auch einen kräftigen
Regenguss während der Radtour unbeschadet überstehen.
Wir haben bisher meist eine Handy-App zum Navigieren
benutzt, das Navi von Falk Outdoor bietet demgegenüber riesige Vorteile.
Zunächst muss das Handy beim Radfahren in einer Hülle vor Regen geschützt
werden, dadurch ist die Karte oft schlecht erkennbar. Außerdem ist der Akku vom
Handy bald leer, der IBEX Akku hält leicht eine Tagestour durch. Ein ganz
wichtiger Punkt ist das Display – während Handybetrachter immer Schatten suchen
müssen, zeigt das IBEX seine Karte auch unter Sonneneinstrahlung sehr deutlich.

Ein Navi fürs Geocaching

Beim Geocaching möchte ich das IBEX 32 ebenfalls nicht mehr
missen. Falk legt einen Gutschein für 30 Tage Premium-Mitgliedschaft bei
Geocaching Portal mit in die Verpackung. Damit können auch Neueinsteiger die
Geocachingfunktionen des Gerätes richtig testen. Um die Caches vom
Geocaching.com Portal auf das Navi zu bekommen, habe ich mir den kostenlosen
Falk-Navi-Manager runtergeladen. So kann ich die GPX-Datei übernehmen oder eine
Pocket-Query erstellen und übertragen. Dann kann ich mir den Cache aussuchen,
den ich als Nächstes finden möchte, mir per Luftlinie seinen Standort anzeigen
und mir den Weg weisen lassen. Meist sagt die freundliche Stimme des IBEX
bereits einige Meter zu früh „Ziel erreicht“. Dann muss ich das Ziel mit der Entfernungsangabe eingrenzen, mich Meter für Meter heranarbeiten und
finde den Cache.
Generell sind die Funktionen zum Geocaching sehr praktisch,
besonders wenn man Multis absolviert. Das IBEX zeigt vorhandene Wegpunkte an,
man kann eigene Wegpunkte setzten und Notizen eingeben. Außerdem sind alle
Infos zum Cache wie Beschreibung und Hints abrufbar.
Speziell die Funktionen zum Geocaching
Fazit
Das IBEX 32 von Falk liegt sehr angenehm in der Hand, wiegt
keine 200 Gramm und passt in die Jackentasche. Es verfügt über Touchscreen,
Farbdisplay, Barometer, Kompass und 4 GB Speicher. Umfangreiches Kartenmaterial
ist vorinstalliert, darüber hinaus sind ein Tripcomputer und ein
Wegepunkt-Manager integriert. Es ist ein Allrounder unter den
Outdoor-Navigationsgeräten.
Dies ist ein erstes Resümee zu meinen Erfahrungen mit dem Navigationsgerät IBEX
32, das die Firma Falk mir für einen Test ausgeliehen hat. Ich werde bei
folgenden Post immer mal wieder berichten, wie sich das Gerät in der
Outdoor-Praxis bewährt.

4 Replies to “Das Navi IBEX 32 von Falk und ich”

  1. Hallo!
    Ich bin mittlerweile auch der Meinung, dass man mit einem Falk Navi nichts falsch machen kann. Dieses Gerät hat bei mir am längsten gehalten.
    Gruß, Bernd!

  2. Ich habe deinen Blog gelesen und es mir daraufhin auch besorgt. Ist wirklich sehr, sehr gut. Oft findet man ja auf den kleineren Seiten die ehrlichen Meinungen. Bei MM oder Saturn erzählen die ja sonst was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.