Das Wandern ist des Brautpaars Lust


Autorin Andrea Reichert hat sich Gedanken zum Thema unterwegs in die Flitterwochen gemacht. Danke Andrea, für diesen interessanten Gastartikel.
Nach einer gelungenen Hochzeit werden sich die Brautpaare in
den meisten Fällen in den Flieger setzen, um eine mehrstündigen Flug in die
Karibik oder ähnlich schöne Ziele antreten. Am Strand frisches Obst
frühstücken, in der Sonne räkeln und nicht zu vergessen die heißen Nächte!
Aber Lieben können wir uns auch woanders, das haben sich schon
viele Eheleute gedacht, die ihre Flitterwochen nicht im üblichen 4-Sterne-Strandurlaub
verbracht haben. Ein Beispiel sind Mr. & Mrs. Awesome, die ihren Honeymoon
dafür genutzt haben,  mit einem Wohnmobil 4 Wochen lang Neuseeland zu
erkunden. Entspannung und Ruhe war da eher nicht angesagt. Mrs. Awesome, die ihre
Reiseerfahrungen mitunter auch in ihrem Hochzeitsblog geschrieben hat, war anfangs etwas abgeschreckt von der Idee, seine
Flitterwochen in Neuseeland zu verbringen.

Der Kostenfaktor

Im Beispiel mit Neuseeland waren die Kosten natürlich immens.
Flug, Wohnmobil und nicht zuletzt Verpflegung / Vergnügen reißen ein
ordentliches Loch in die Reisekasse. Es gibt aber auch wesentlich günstigere
Varianten, in seinen Flitterwochen zu wandern, die Natur zu genießen und dabei
nicht sein Sparschwein zu killen.
Egal ob Thüringen, Schwarzwald, Bayern oder auch Österreich:
Man ist (relativ) schnell da, es gibt unglaublich viel zu sehen und je nach
Luxusempfinden kann man richtig günstig fahren.
Wer zum Beispiel einen Urlaub in der Sächsischen Schweiz
macht, wo der romantische Malerweg lockt, kann nach einer schönen Wandertour in
das benachbarte Tschechien für ein leckeres und vor allem günstiges Essen
fahren.

Der Spaßfaktor

Viele werden ihre Flitterwochen (gezwungen oder freiwillig)
mit ihren Kindern antreten. Da ist es umso wichtiger, dass diese auch
beschäftigt werden können. Bei einem Wanderurlaub können die Kinder sich
tagsüber genug auspowern, damit die lieben Eltern abends doch noch etwas Zeit
für sich haben. Aber auch bei einem Strandurlaub an der Ostsee können die
lieben Kleinen gut und gerne einen ganzen Tag am Strand rumbringen.
Außerdem gibt es in einem Nicht-Lümmel-Urlaub viel zu
erleben, so lernt sich das Brautpaar weiter kennen. Wer zum Beispiel gemeinsam
in einen Kletterwald oder Hindernisparcour geht, macht etwas wirklich gemeinsam
und kann noch etwas Neues am Partner entdecken. Auch wenn man vielleicht schon
Jahre zusammen ist. Ein Aktivurlaub kann also genau so romantisch und vor allem
aufregend sein, wie ein Luxusurlaub am Strand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.