Model-Hobby-Spiel – Geocaching auf der Leipziger Messe

Die Model-Hobby-Spiel Messe in Leipzig war eigentlich nie
mein Ding, doch dieses Jahr war alles anders. Jetzt spiel ich ja bei Geocaching
mit und wollte wissen, was die Messe für mein neues Hobby zu bieten hat.

Für die Reise in die Messestadt machte der Mitteldeutsche
Verkehrsverbund ein unschlagbares Angebot. – Eine online gekaufte
Eintrittskarte solle gleichzeitig als Fahrkarte gelten! Also lies ich mein privates
Cachermobil stehen und fuhr mit den Öffentlichen. Die Onlinetickets waren
anscheinend der Renner, nur hatte die Bahn nicht genügend Züge um dem Ansturm
gerecht zu werden. Stand doch 9.14 Uhr tatsächlich eine ganz gewöhnliche S-Bahn
mit zwei Waggons am Bahnsteig und ich musste, wie viele andere Fahrgäste auch, draußen
bleiben.

Begegnungen in der Geocaching-Area


Bei herrlichem Wetter kam ich, eine Stunde später als geplant, in Leipzig an und vergaß unangenehme Fahrt. Am Bahnsteig wartete
ich, bis die mitgereisten Muggel (Nichtcacher) außer Sichtweite waren und
kümmerte mich um die Caches „Ice Age“ und „Messecam“. Danach strebte ich
zielsicher die Koordinaten: Halle 2; K51, an, wo der Stand der Groundspeak Inc.
verborgen sein sollte. Bryan Roth, Mitbegründer der Geocaching.com Plattform hatte
in einem Interview versprochen, den ganzen Tag vor Ort zu sein.
 

Natürlich war
er da, lächelte in jede Kamera, schüttelte Hände und schenkte mir einen
Trackable. Den Code an seinem T-Shirt habe ich auch entdeckt und später geloggt.

Ich besitze kein eigenes Navigationsgerät und muss immer auf
die Handydisplays meiner Cacherfreunde sehen. Da das kein Dauerzustand sein
soll, wollte ich mich auf der Messe über GPS-Geräte informieren. Praktischerweise
präsentierte die Firma Falk-Outdoor am Wegpunkt Halle 2; K55, ihre neuesten
Navis. Dieser Standort war ganz in der Nähe und somit mein nächstes Ziel. Freundliche
Berater antworteten geduldig auf meine Anfängerfragen. Sie hatten sogar ein
Leihgerät für mich dabei und einige Messecaches vorbereitet. Also nutzte ich
die Chance, zog mit einem IBEX 32 in der Hand über das Außengelände, suchte und
fand die Dosen.

Rudelcachen mit dem „Gründel“

Zurück in der Halle, entdeckte ich den Stand vom „Gründel“.
Allerdings stand nur Frau Gründel am Wegpunkt K57, denn Markus Gründel führte
gerade ein paar Neulinge in die Grundlagen des Geocachens ein. Zu diesem Zweck
bot er dreimal täglich, während der Messe, eine Schnuppertour an. Bei dem 13.
Uhr Termin war ich dabei, wann hat man denn sonst die Gelegenheit mit einem
Bestsellerautor zum Rudelcachen zu gehen.
Pünktlich fanden sich alle Teilnehmer am Treffpunkt ein, wir
bekamen ein Navi, hörten einführenden Worte zum Spiel, dann ging es
los. Unsere Suche galt einem kurzen Multi. Das heißt, die Startkoordinaten
führten uns zu einer Zwischenstation, dort fanden wir den Hinweis für die
nächste Station und nährten uns so dem Finale.
Außer meinen beiden männlichen Begleitern waren in unserer
Gruppe nur Kinder mit ihren Müttern. Vielleicht erklärte Markus die Handhabung
der GPS-Geräte deshalb so verständlich, dass sogar ich begriffen habe. Außerdem
hat er wertvolle Tipps und nette Geschichten ausgeplaudert und wir spürten
deutlich, dass er Profi-Cacher aus Leidenschaft ist. Für alle, die mehr über
Markus Gründel wissen möchten, füge ich hier den Link zu seiner Homepage ein.

Wie immer beim Cachen verging die Zeit wie nix, es gab ja
noch mehr zu sehen in Halle 2. Pädagogisch wertvolle Spiele, ein Kletterturm
und viele Kreativideen waren dabei. Messebesuche schlauchen mich immer, also
machte ich gegen 17. Uhr Schluss, bestaunte auf dem Weg nach draußen noch die
3D-Drucker in der Eingangshalle und nahm den nächstmöglichen Zug nach Halle.

Die Model-Hobby-Spiel 2015 findet vom 2. – 4. Oktober statt. Natürlich werden wieder viele Vertreter der Geochaching-Szene dabei sein. Übrigens startet am Messesonntag eine Meeple-coin-Rallye die zur Messe 2015 endet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.